Bezahlte versus organische Reichweite – Was brauche ich für mein Unternehmen?

Share This Post

Share on facebook
Share on linkedin
Share on twitter

Was bedeuten diese beiden Begriffe eigentlich und wieso muss ich den Unterschied als Unternehmer kennen? Für das eigene Social Media-Marketing kann dieses Wissen essenziell sein, denn die Reichweite ist ein wichtiger Faktor für den Erfolg von Werbung auf Facebook, Instagram und anderen Plattformen. 

Eines vorweg, sich auf nur eine Sache zu fokussieren ist allein aus Kosten/Nutzen-Gründen nicht sehr sinnvoll. Es kommt auf eine gute Kombination an, doch auch die Plattformen selbst geben vor, wie Reichweite für sie funktioniert. Aber der Reihe nach:

Bezahlte Reichweite

Der offensichtliche Nachteil sind natürlich die Kosten. Wie es der Name schon sagt, kann Reichweite gekauft werden. Der Vorteil daran, ist die direkte und gesteuerte Erreichbarkeit der Zielgruppe. Je nachdem, wie viel Geld ich einsetze, kann ich das Wachstum meiner Community extrem schnell steigern. Die große Community muss ich dann aber auch betreuen können, einen Mehraufwand, den ich im Kopf behalten muss. 

Organische Reichweite

Die organische Reichweite hingegen kostet nichts, es ist aber schwerer, neue Nutzer zu erreichen. Durch das „natürliche“ Wachstum der Community muss die Erhöhung der organischen Reichweite langfristig betrachtet und in der Social Media-Strategie berücksichtigt werden.

Häufig wird die organische Reichweite auch als unbezahlte Reichweite bezeichnet und in zwei Unterkategorien aufgeteilt. Zum einen wäre da die organische Reichweite, also alle Nutzer, die bereits deine Follower oder Abonnenten sind und deine Posts deswegen sehen. Zum anderen gibt es die virale Reichweite, also Personen, die indirekt durch Likes, Shares, Kommentare und Verlinkungen deinen Post in ihrem Feed angezeigt bekommen. Daraus folgt natürlich, das deine Inhalte ein möglichst hohes Interaktionspotenzial haben, um so auch auf organische Weise neue Nutzer zu erreichen.

Was dir die Statistiken zur Reichweite verraten

So gut wie jede Social Media Plattform verfügt über ausführliche Statistiken zu der Reichweite deiner Posts. Dort lässt sich zum Beispiel der Erfolg deiner Posts überwachen, um zu verstehen, welche Inhalte gut bei deiner Zielgruppe funktionieren. Diese Statistiken verraten auch, wann deine Follower und Abonnenten deine Posts am meisten sehen. Daraus lassen sich die besten Zeitfenster für deine Posts herausfinden und so effektiver planen. Mehr Nutzer aus der eigenen Community zu erreichen, erhöht die Interaktionsrate, was wieder gut für die virale Reichweite ist. In vielen Statistiken sind auch demografische Angaben enthalten, diese sind ebenfalls wichtig für die Planung von Content. 

„Organische Reichweite ist tot“

Häufig hört man Meldungen, die organische Reichweite sei tot. Das hängt mit der Priorität, die Plattformen den Posts von Unternehmen im Feed der Nutzer einräumen, zusammen. Im Jahr 2018 veränderte Facebook beispielsweise den Algorithmus in Richtung Posts von Familien und Freunden und weg von Unternehmens-Posts. Marketing-Experten vermuten hinter solchen Änderungen den Versuch, Unternehmen zu mehr Ausgaben für Reichweite zu bringen.

Tot ist organische Reichweite damit aber noch lange nicht. Es bedarf jedoch regelmäßigem und qualitativ hochwertigem Content, um auch ohne den Einsatz von viel Geld mehr Menschen zu erreichen. Ebenfalls wichtig ist ein gutes Community-Management, um ein hohes Maß an Interaktionen zu erreichen.   

All diese Faktoren muss ich als Unternehmer bei der Planung meiner Social Media Strategie berücksichtigen. Eine gute Kombination aus organischer und bezahlter Reichweite ist am erfolgversprechenden in Abhängigkeit der zur Verfügung stehenden Ressourcen. Bei all den Gedanken, die du dir um Reichweite machen kannst, ist guter und zielgruppen-orientierter Content aber nicht zu vernachlässigen.    


Quellen:

https://blog.hootsuite.com/de/organische-social-media-reichweite-sinkt/

https://www.basicthinking.de/blog/2019/03/04/organische-reichweite-erhoehen/

https://www.basicthinking.de/blog/2018/09/17/facebook-algorithmus-faktoren/ 

https://allfacebook.de/pages/facebook-reichweite

https://socialmediaone.de/organische-reichweite-facebook-instagram-youtube-und-viralitaet/

https://blog.hootsuite.com/de/instagram-algorithmus-organische-reichweite/

Mehr zu entdecken

Scroll to Top
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
, Besitzer: (Firmensitz: Deutschland), würde gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: